Freiwillige Feuerwehr Kienberg

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Geschichte 125-Jahr-Feier
125-Jahr-Feier

Die Feier

E-Mail Drucken PDF

Die Freiwillige Feuerwehr Kienberg wurde im Juni 1999 125 Jahre alt. Sie wurde anno 1874 - genau am 10. März - gegründet. Diese Tatsache wurde gebührend gefeiert; mit einer Festwoche vom 11. - 21. Juni 1999.Festausschuss 1999
Am 5. Juni 1999 wurde das Festzelt in der Nähe des Gasthofs zur Post aufgestellt und als erste Veranstalltung fand die sehr gut besuchte Disco am Freitag statt. In den darauffolgenden Tagen wurde eine Menge geboten. Die Höhepunkte der Festwochen bildeten bei herrlichem Wetter der Festabend am Samstag und der Festtag am Sonntag.

Am Sonntag konnte im Feuerwehrhaus Kienberg auch eine Ausstellung über die Historie des Feuerlöschwesen bestaunt werden.

Im Andenken und zur Erinnerung   :-)  :
Unten das Programm dieser Tage.

Bilder finden Sie hier.

 

Programm

E-Mail Drucken PDF

Hier das Programm dieser Tage:

Datum Beginn Veranstalltung
Freitag, 11.06.99 20.00 h Disco
Sonntag, 13.06.99 10.00 h
13.00 h
Bieranstich
Bayerische Meisterschaft im Sensenmähen
Montag, 14.06.99 19.00 h Gstanzl-Singen mit Klaus Lerner
Kesselfleischessen
Mittwoch, 16.06.99 14.00 h
19.00 h
Seniorennachmittag
Tag der Nachbarschaft mit der Obinger Blasmusik
Freitag, 18.06.99 19.00 h Stimmungsabend mit den Irschenberger Musikanten
Samstag, 19.06.99 19.00 h
20.00 h
Totengedenken
Festabend mit der Blaskapelle Ostermiething
Sonntag, 20.06.99 ganztägig Historische Ausstellung
über das Feuerlöschwesen
Sonntag, 20.06.99 06.00 h
08.00 h
09.30 h
10.00 h
Weckruf
Empfang der Vereine
Aufstellung zum Kirchenzug
Festgottesdienst mit anschließendem Festzug
und gemeinsamen Mittagessen.
Ausgabe der Erinnerungsgeschenke.
Montag, 21.06.99 20.00 h Kreisbauerntag mit dem Präsidenten des Deutschen
und Bayersichen Bauernverbandes Erwin Sonnleitner.
 


Banner

Schlagzeilen

Jährlich sterben in der Bundesrepublik etwa 600 Menschen an den Folgen von Verbrennungen oder ersticken im Brandrauch. 6.000 werden dBrände passieren zu Hause. adurch verletzt.Eine immer noch unterschätzte Gefahr ist die Rauchentwicklung. Rauchvergiftungen machen etwa 80 Prozent der Todesursachen bei Bränden aus. Rauchmelder retten Leben!