Freiwillige Feuerwehr Kienberg

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Aktuell 160 Einsatzkräfte übten in Kienberg

160 Einsatzkräfte übten in Kienberg

E-Mail Drucken PDF
Am 4. November 2017 fand in Kienberg ein gemeinsamer Übungstag der Einsatzkräfte des Bereichs Land 4/2 der Kreisbrandinspektion statt. 160 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Kienberg, Schnaitsee, Waldhausen, Kirchstätt, Albertaich, Obing, Seeon, Pittenhart, Rabenden, Truchtlaching, Altenmarkt und der Werkfeuerwehr Alzmetall Altenmarkt, Sanitäter von verschiedenen BRK Bereitschaften sowie Helfer des Technischen Hilfswerks und der Bergwacht nahmen an der Übung Teil. Die einzelnen Szenarien umfassten einen Forstunfall, einen Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten Personen, eine abgestürzte Person vom Dach, den Brand einer Mülltonne, einen CO-Alarm, einen Kellerbrand und auslaufende Betriebsstoffe.

Weitere Informationen und Fotos unter: https://www.suedost-news.de/...

Video der LKLD Technikgruppe Bergwacht Chiemgau: https://www.facebook.com/...

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 06. November 2017 um 21:00 Uhr  
Banner


Schlagzeilen

Im Allgemeinen gilt Wasser als das Löschmittel Nr. 1. Doch nicht für jeden Brandfall ist Wasser die erste Wahl. Im Falle eines Fettbrandes, beispielsweise einer brennenden Fritteuse, führt Wasser zu einer explosionsartigen Verpuffung und in Sekundenschnelle brennt eine Küche lichterloh. Damit dies nicht passiert, raten die Feuerwehren einen Fettbrand mit einem Feuerlöscher, der für Fettbrände geeignet ist, abzulöschen oder einfach mit einem Deckel dem Feuer den Sauerstoff zu entziehen. Die Energiezufuhr (Gas/Strom) des Herdes muss abgeschaltet werden. Löschdecken eignen sich nicht, denn sie können durchbrennen.