Freiwillige Feuerwehr Kienberg

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Aktuell Neuer hydraulischer Rettungssatz

Neuer hydraulischer Rettungssatz

E-Mail Drucken PDF

Übergabe neuer HilfeleistungssatzEinen neuen hydraulischen Rettungssatz für die sogenannte Technische Hilfeleistung hat die Feuerwehr vor kurzem erhalten. Der neue Rettungssatz wird benötigt, da die Spreiz- und Schneidkraft des bisher eingesetzten Rettungsgerätes für aktuelle Fahrzeugkarosserien nicht mehr ausreichend waren.

Der Hilfeleistungssatz besteht aus einer elektrisch betriebenen Hydraulikpumpe E-Matic, die die drei Rettungsgeräte Spreizer, Schneidgerät und Rettungszylinder über 20 m Hydraulikschläuche mit 700 bar Hydraulikdruck versorgt. Neu ist hier: Entweder können zwei Rettungsgeräte gleichzeitig arbeiten oder eines mit erhöhter Arbeitsgeschwindigkeit.

Das Schneidgerät RSX 200-107 wiegt 20 kg, hat eine Öffnungsweite von 20 cm und eine maximale Schneidkraft von 1050 kN (~ 107 t). Der Spreizer SP 60 wiegt 25 kg, hat einen Spreizweg von 81 cm und eine maximale Spreizkraft von 667 kN (~ 68 t). Der bereits vorhandene Rettungszylinder RTZ 2-1170 wurde um einen RTZ 2-1500 mit einem Gewicht von 18 kg, einer Länge von 0,65 -1,5 m und einer maximalen Druckkraft von 1854 kN (~ 189 t) ergänzt. Zusätzlich enthält der Satz noch diverse Druckplatten und Kleinteile.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 16. Juni 2012 um 22:13 Uhr  
Banner


Schlagzeilen

Rauchmelder sind Lebensretter. Allerdings nur, wenn sie von geprüfter, guter Qualität sind. Die Feuerwehr empfiehlt VdS-anerkannte Rauchmelder nach der DIN EN 14604 zu kaufen. Diese Produkte werden von der VdS Schadenverhütung anhand der Vorschriften der europaweit geltenden Norm geprüft.