Freiwillige Feuerwehr Kienberg

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Aktuell Wärmebildkamera und Defibrillator

Wärmebildkamera und Defibrillator

E-Mail Drucken PDF

Wärmebildkamera und automatisierter externer Defibrillator, ein sogenannter AED, werden im modernen Einsatzgeschehen für die Feuerwehren immer wichtiger. Auch die FF Kienberg sieht den erheblichen Mehrwert dieser neuen Geräte.

Wir würden uns freuen, wenn Sie als Unternehmen oder auch als Privatperson uns unterstützen, damit wir in Zukunft nicht mehr auf die Vorteile dieser Geräte verzichten müssen.
Wir sind dankbar für jede Hilfe.

 

Nicht die Suche des Brandherdes steht beim Einsatz einer Wärmebildkameras im Vordergrund, sondern die Suche nach Personen sowohl im oft stark verrauchten Gebäude, als auch im Gelände bei Dunkelheit oder Nebel, etwa bei der Suche orientierungsloser Personen nach Verkehrsunfällen. Aber natürlich auch das Aufspüren verdeckter Glutnester und Schwelbrände, die Temperaturermittlung von Druckgasflaschen als auch die Optimierung einer Brandraumbelüftung zählen zu den Einsatzgebieten.

Der sogenannte AED ermöglicht es medizinischen Laien einen Kreislaufstillstand frühzeitig zu behandeln. Internationale Erfahrungen zeigen zum einen, dass medizinische Laien nach einer Unterweisung diese Geräte erfolgreich anwenden können, und zum anderen die Überlebenswahrscheinlichkeit der Patienten erhöht wird. So nimmt die Überlebenschance um bis zu 10% je Minute ab in der keine therapeutische Maßnahme erfolgt. So erliegt in Bayern etwa jede halbe Stunde ein Mitmensch dem plötzlichen Herztod. Vor allem durch die in den letzten Jahren immer häufiger werdenden Sicherheitswachen bei Veranstaltungen sehen wir den AED als wichtiges, zukünftiges Ausrüstungsmittel an.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Kienberg

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 29. Oktober 2011 um 19:08 Uhr  
Banner


Schlagzeilen

Behalten Sie ihr Kind immer im Auge und seien Sie sich der Gefahren im Haushalt bewusst. Kommt es wirklich einmal zu einem Unfall oder Brand, reagieren Kinder oft mit Angst und verstecken sich, anstatt einen Erwachsenen zur Hilfe zu rufen. Sobald Kinder ein Alter erreicht haben in dem ihnen ihr handeln bewusst wird, sollten sie auf die Gefahren im Haushalt hingewiesen werden. Können Kinder schon telefonieren, sollte ihnen auch beigebracht werden wie ein Notruf abgesetzt wird.