Freiwillige Feuerwehr Kienberg

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Aktuell Gefahren bei Brandeinsätzen mit PV-Anlagen

Gefahren bei Brandeinsätzen mit PV-Anlagen

E-Mail Drucken PDF

PV-Modul BrandschadenIn einem zweistündigen Vortrag informierte die Firma Solar-Partner GmbH über mögliche Gefahren die von Photovoltaikanlagen bei einem Brand ausgehen können. Geschäftsführer Gerhard Weiße zeigte den ca. 30 Aktiven der Feuerwehr Kienberg und den Feuerwehren Pittenhart, Albertaich, Schnaitsee und Obing und der Feuerwehrreferentin Verena Hanich auch an praktischen Beispielen die sehr geringe Brandneigung der verwendeten Leitungen und PV-Modulen. So wurde z. B. ein Photovoltaik (PV) Modul und verschiedene Leitungen beflammt.

PV-Modul Brandschaden Rückseite

Die bei den PV-Anlagen erzeugte Gleichspannung von bis zu 1000 Volt stellt ein gewisses Gefährungspotential im Einsatz dar. In der Regel kann diese Spannung auch bei einem Brandfall nicht abgeschaltet werden. Allerdings konnte Gerhard Weiße verdeutlichen, dass die Gefahren oft überwertet werden und bei Kenntniss von Lage und Abstand zu den Gleichspannungsleitungen vermieden werden können. Darüber hinaus sind die Gefahrenstellen an einem Brandort örtlich stark begrenzt.Verschiede Leitungen nach Beflammung

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 20. September 2011 um 22:23 Uhr  
Banner


Schlagzeilen

Immer wieder werden die Feuerwehren zu Bränden gerufen, die durch mit Feuer spielende Kindern ausgelöst wurden. Streichhölzer und Feuerzeuge müssen unbedingt an sicheren, für die Kinder nicht erreichbaren Orten aufbewahrt werden. Vertrauen sie ihnen nie offenes Feuer, zum Beispiel eine brennende Kerze oder Zündquellen an und lassen Sie Kinder nie damit unbeaufsichtigt. Ein Feuerzeug sollte nach Gebrauch sofort wieder an einem für das Kind nicht zugänglichen Ort aufbewahrt werden.