Freiwillige Feuerwehr Kienberg

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

1890-1899

E-Mail Drucken PDF

1891

28. Aug.: vormittag 7 1/4 Uhr, bei Zirnbauer (jetzt Haas) Ökonomie abgebrannt.

1892

20. Aug.: Brand in Gigling 4 Uhr nachmittags. Die Fw rückte fast vollzählig aus und nachmittags um 7 Uhr ein. Die Wehr rettete das Gesamtanwesen.

21. Aug.: vormittags nach 10 Uhr Brand in Emertsham. Die Fw traf vor 3/4 10 in Emertsham ein. Rückkehr nach 5 Uhr nachmittags

10. Okt.: abends 8 Uhr Brand in Gigling. Kienberg war in 10 Minuten am Brandplatz und dort tätig bis Dienstag vormittag 9 Uhr. Fremde Feuerwehren waren mit 11 Spritzen tätig. Es wurden im ganzen 1325 Meter Schläche verwendet.

1894

22. Juni: vormittags 10 Uhr 5 min. (während der Priminz in Schnaitsee) brach im Stadel des Schmiedeanwesens in Kienberg Feuer aus, welches auch das Wohnhaus ergriff. Nachbargebäde wurden gerettet. Ausser Kienberg waren tätig: Emertsham und Rabenden.

1895

15. April: morgens 1/2 3 Uhr, Brand in Neustadl. Die Fw war mit 60 Mann am Brandplatz bis morgens 1/2 7 Uhr.

23. Sept.: Brand beim Eicher hinterm Holz. Die Fw erschien am Brandplatz um 2.30 Uhr. Auswärtige Feuerwehren: Rabenden mit Spritze, Obing mit 2 Spritzen, Kirchstätt, Alberteich, Seeon. Es wurde fleissig und ruhig gearbeitet. Es kamen 3 Verletzungen im Verein vor und wurden dieselben sofort der Unterstützungskasse angezeigt. Alles abgebrannt.

1896

19. März: Reparatur der Vereinsfahne bei Metzger Rosenheim.

20. April: Brand in Altemarkt 9.15 Uhr, abgerückt. Ankunft am Brandplatz 10.30 mit Löschmaschine, Requisiten und 30 Mann.

7. Juni: Vorübung mit der neuen Löschmaschine aus der Fabrik Braun in Nürnberg.

1897

Antrag auf Erstellung einer Telephonstation für Kienberg.

20. Juli: nachts 1/2 11 Uhr, Brand in Kirchstätt durch Blitzschlag. Die Fw rückte mit Maschine rasch ab und war bis 2 Uhr morgens.

1899

17. Sep.: 25. jährige Jubiläumsfeier.
 
Banner

Schlagzeilen

Immer wieder werden die Feuerwehren zu Bränden gerufen, die durch mit Feuer spielende Kindern ausgelöst wurden. Streichhölzer und Feuerzeuge müssen unbedingt an sicheren, für die Kinder nicht erreichbaren Orten aufbewahrt werden. Vertrauen sie ihnen nie offenes Feuer, zum Beispiel eine brennende Kerze oder Zündquellen an und lassen Sie Kinder nie damit unbeaufsichtigt. Ein Feuerzeug sollte nach Gebrauch sofort wieder an einem für das Kind nicht zugänglichen Ort aufbewahrt werden.